25.11.2017

Dr. Barbara Schöning: Angst- und Aggressionsprobleme – sorgfältige Problemanalyse und Entwicklung von Lösungsansätzen

Am 25. und 26. November 2017 begrüßen wir Dr. Barbara Schöning im VAK:

Angst- und Aggressionsprobleme – sorgfältige Problemanalyse und Entwicklung von Lösungsansätzen

 

Im Seminar werden die biologischen und ethologischen Grundlagen für Angst und aggressives Verhalten dargestellt und erläutert, welche Rolle Lernprozesse spielen. Es wird auf mögliche genetisch bedingte Veranlagungen und gesundheitliche Probleme eingegangen, da ein gewisses Basiswissen für eine sorgfältige Problemanalyse wichtig ist. Weiters werden Fallbeispiele präsentiert, die Problemanalyse und individuelle, detaillierte Lösungsansätze zeigen und dabei hinterfragt, warum bestimmte Trainingsansätze bei einem Problem Sinn machen und bei anderen nicht. Generelles Lernziel für die Teilnehmer ist es, die persönliche Toolbox für den Umgang mit Problemverhalten zu erweitern.

Samstag

09.00 – 10.30

Angst-/Aggressionsprobleme: ethologische und biologische Grundlagen

10.30 – 11.00

Pause

11.00 – 12.30

Angst-/Aggressionsprobleme: Lernbiologie, Genetik, Krankheiten

12.30 – 13.30

Mittagspause

13.30 – 15.00

Problemanalyse: sinnvolles Vorgehen

15.00 - 15.15

Pause

15.15 – 16.45

Entwickeln von Lösungsansätzen aus der Problemanalyse heraus

Sonntag

09.00 – 10.30

Individuelle Fallbeispiele bearbeiten: Problemanalyse, und detaillierte Lösungsansätze. Welche Lösungsansätze machen Sinn bei welchen Problemen; detaillierte Trainingspläne und ihre Umsetzung

10.30 – 10.45

Pause

10.45 – 12.15

Fallbeispiele weiter

12.15 – 13.15

Mittagspause

13.15 – 14.45

Fallbeispiele weiter

14.45 - 15.00

Pause

15.00 – 16.00

Abschlussdiskussion

Referentin: Dr. Barbara Schöning

Studium der Veterinärmedizin bis 1985 und Dissertation an der Freien Universität Berlin. Zusatzbezeichnung Tierverhaltenstherapie, Fachtierärztin für Verhaltenskunde, Fachtierärztin für Tierschutz. MSc „Companion Animal Behaviour Counselling“, University of Southampton. Phd University of Bristol: Aggressionsverhalten bei Hunden.

Von 1992 bis 1997 Niederlassung in eigener Kleintierpraxis und parallel Ausbau der Verhaltensmedizin und Aufbau einer Hundeschule. Seit 1997 reine Praxis für Verhaltensmedizin (mit angegliederter Hundeschule); seit 2000 als Gemeinschaftspraxis mit Dr. Kerstin Röhrs.

Aktuell Vorsitzende der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und –therapie (GTVMT und Präsidentin der European Society for Clinical Veterinary Ethology (ESVCE). Autorin zahlreicher Bücher und Artikel zum Thema Verhalten bei Haustieren, Training und Verhaltensproblemen. Referentin auf nationalen und internationalen Kongressen. U.a. Referentin für die Modulreihe „Verhaltensmedizin“ der Akademie für Tierärztliche Fortbildung und dem analogen Kurs der Vereinigung Österreichischer Kleintiermediziner; Referentin beim Zertifikatskurs zum Hundetrainer der Industrie- und Handelskammer Brandenburg.

Anerkannt als ÖKV Fortbildung
Anerkennung Weiterbildung Tschqu. Hundetrainer: 15 Stunden

Hier geht´s zur Ausschreibung

Zurück